Tipp vom Fach

Ausbildung im Holzfachhandel

Du machst bald deinen Schulabschluss, hast aber noch keinen Plan, wie’s danach weitergehen soll? Nicht schlimm, denn das letzte Schuljahr kannst du super nutzen, um dir einen Überblick zu verschaffen und um dich zu bewerben. Wir stellen dir hier die vielfältigen Ausbildungsberufe des Holzfachhandels vor.

Was macht der Holzfachhandel?

Im Holzfachhandel bekommst du Holz für individuelle Modernisierungs- und Do-It-Yourself-Projekte sowie Endprodukte/Fertigwaren, z.B. für Zäune, Fußböden, Terrassen oder Türen.
Und zwar in sämtlichen Holzarten, Formen, Farben und in den verschiedensten Längen und Mengen. Zudem sind die Mitarbeiter vor Ort echte Fachmänner und Fachfrauen, die ihre Kunden bei jedem Projekt (egal ob klein oder groß) umfassend beraten können. Im Großhandel vertreibt der Holzfachhändler sein Holz an Schreiner, Zimmerer sowie Innenaus- und Messebauer. Im Einzelhandel bietet er seine Produkte auch dem Endverbraucher an. Holzimporteure und Holzexporteure kaufen und verkaufen Holz und Holzprodukte zudem im internationalen Warenverkehr.

Welche Ausbildungsberufe gibt es?

Der verbreitetste Ausbildungsberuf im Holzfachhandel ist der Kaufmann/die Kauffrau im Groß- und Außenhandel (Schwerpunkt Großhandel). Hier hast du viel Kundenkontakt z. B. zu Handwerkern wie Schreinern, aber auch zu Industrieunternehmen. Im direkten Kundenkontakt stehen ebenfalls Kaufleute im Einzelhandel. Diese verkaufen die Ware an den Endverbraucher. Wenn du lieber mit der Zusammenstellung und der Verteilung der Ware zu tun hast, so ist die Ausbildung zum Fachlageristen vielleicht etwas für dich. Hier wirst du auch körperlich gefordert. Genaues Arbeiten ist aber genauso wichtig, wie Zupacken zu können. Oder interessiert dich mehr, was in der weiten Welt passiert? Als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel (Schwerpunkt Außenhandel) hast du auch mit internationalen Kunden zu tun. Das Geschehen auf den Weltmärkten und die Sicherstellung der Warenströme im Unternehmen ist dein Aufgabengebiet. Wenn du Spaß daran hast, den Werkstoff Holz direkt zu bearbeiten, dann ist der Job des Holzbearbeitungsmechanikers das Passende.

Warum eine Ausbildung im Holzfachhandel machen?

Dass Holz vielfältig und sexy ist, wissen wir nicht erst seit dem bekannten Chart-Hit der 257ers „Ich und mein Holz“. Holz ist ein natürlicher, nachwachsender und robuster Rohstoff und einer unserer wichtigsten Baustoffe. Auch immer mehr Häuser werden fast vollständig aus Holz gebaut. Die Holzbranche erlebt einen Aufschwung und der Holzfachhandel braucht junge, motivierte Menschen, die sich mit dem Werkstoff auskennen und Spaß daran haben, ihn zu vertreiben oder zu bearbeiten.

Wo finde ich eine freie Ausbildungsstelle?

Schau mal in unsere Datenbank. Hier findest du Holzfachhändler in deiner Nähe, die einen Ausbildungsplatz anbieten und sich auf deine Bewerbung freuen.

Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Artikel teilen:
Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Artikel teilen:

Mehr zum Thema

Weiterbildung

So kommst du voran

Weiterbildungen helfen dir dabei, schnell auf der Karriereleiter nach oben zu klettern. Das gilt auch im Holzfachhandel. Fachschulen, Fachhochschulen und Wirtschafsakademien, die IHK sowie der GD Holz bieten vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Ausbildungsberufe im Holzfachhandel

Deine Zukunft im Holzfachhandel

Die Berufswahl startet mit sehr vielen Fragen, die man sich selbst stellen muss. Was möchte ich werden? Wo möchte ich arbeiten und wie? Ein nachhaltiger Umgang mit dem Rohstoff Holz und der Umwelt ist für uns besonders wichtig. Für Dich auch? Dann bist Du im Holzfachhandel genau richtig.

Warum im Holzfachhandel arbeiten

Finde einen Ausbildungsplatz in deiner Nähe

Du suchst einen Ausbildungsplatz im Holzfachhandel? In unserer Ausbildungsdatenbank haben wir eine Vielzahl an Adressen von Holzfachhändlern gespeichert, die regelmäßig neue Azubis suchen. Auch in deiner Nähe.