Unbekanntes Tropenholz

Lesser-known timber species

Es gibt weit über 50.000 tropische Baumarten, doch nur ein Bruchteil wird exportiert. Dabei würde die Verwendung der natürlichen Vielfalt den sogenannten Nutzungsdruck auf die üblicherweise gehandelten tropischen Holzarten senken. Nur wenn die Abnehmer viele unterschiedliche Holzarten nachfragen und verwenden, werden vor Ort in den tropischen Wäldern möglichst viele Baumarten angepflanzt, gehegt und gepflegt. Diese Diversität kommt den Ökosystemen zugute.

Für Terrassen, Fenster und Gartenholz wird Tropenholz gerne und viel eingesetzt: Es ist robust, sehr ästhetisch und auch ohne Behandlung resistent gegen Fäule und Pilze. Am bekanntesten sind wahrscheinlich die tropischen Holzarten Ipé, Bangkirai und Teak.

Doch es gibt noch viele weitere Arten!

Mandioqueira

Mandioqueira erfüllt alle Anforderungen für den Einsatz als Terrassendielen und Gartenholz, es wird wegen seiner Schönheit aber auch gerne als Furnier und für Möbel verwendet.

Für eine Tropenholz-Terrasse eignen sich zum Beispiel neben dem bekannten Ipé: Garapa, Kapur, Mandioqueira, Massaranduba und viele weitere.

Teak ist für Gartenmöbel das bekannteste verwendete Holz. Alternative Holzarten sind in diesem Einsatzbereich Afrormosia, Iroko, Kasai und die bereits genannten Arten, die sich für Terrassendielen eignen.

Jatoba

Das tropische Laubholz Jatobá kann man anstelle von Meranti kaufen.

Für Fenster und Türen empfiehlt der Holzfachhandel als Austauschhölzer für das viel zu häufig genutzte rote Meranti zum Beispiel: Afrormosia, Afzelia, Cedro, Garapa, Jatobá, Merbau, Movingui und Tatajuba.

Für statisch zu belastende Konstruktionen ist besonders sortiertes Holz und nur eine bauaufsichtlich festgelegte Anzahl an Holzarten verwendbar: Zu den weniger bekannten gehören neben den bereits erwähnten Ipé und Teak auch Bongossi, Afzelia, Angelique, Keruing und Merbau.

Angelim Vermelho

Angelim Vermelho stellt eine wertvolle Alternative zu Ipé dar.

Weitere Holzarten wie beispielsweise Bilinga, Eyong, Iroko, Jatobá, Makoré, Ovengkol oder Padouk eignen sich aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften wie natürliche Dauerhaftigkeit, Quell- und Schwindvermögen sowie Bearbeitbarkeit ebenfalls als Konstruktionshölzer, sind aber nur bedingt in baulichen Anlagen zu verwenden.

Sucupira Preto

Sucupira ist ein wertvolles Holz, das sich durch eine besonders schöne Maserung auszeichnet.

Naturgemäß sind nicht alle Tropenhölzer für jeden Einsatz zu verwenden. Manche Arten stechen vor allem durch ihre schöne Maserung, Färbung oder aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit einer beliebten anderen Holzart hervor, man spricht von Austauschholz. Zu Furnier verarbeitet, entfalten Edelhölzer wie Framire, Jabín, Khaya, Kosipo, Lati, Lenga, Louro preto, Mansonia, Melunak, Ramón, Rosa morada, Sapelli und Sucupira ihre beeindruckende Pracht.

Eine Auswahl treffen

Die unterschiedlichen Holzarten haben verschiedene Farben, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Nur im Holzfachhandel vor Ort können Sie diese Farbenvielfalt am besten beurteilen, denn ein Bildschirm wird der Lebhaftigkeit der Holzfarben nur selten gerecht. Im Holzfachhandel erfahren Sie alles zu den jeweiligen Eigenschaften der Holzarten und für welchen Einsatzort sie sich besonders bewähren.

Im Holzarten-ABC sind neben den heimischen auch viele tropische Holzarten gelistet. Das Aussehen und die Verwendungsbereiche sind in dieser Übersicht mit Bildmaterial anschaulich zusammengestellt. In vielen Fällen sind zusätzlich die sogenannten Austauschhölzer genannt. Wichtig sind die dort verzeichneten botanischen Namen. Denn nur diese sind wirklich eindeutig einer einzelnen Baumart zugeordnet.

Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Mehr zum Thema

Tropenhölzer mit langer Lebensdauer

Exotische Hölzer mit langer Lebensdauer

Ob Teak, Mahagoni, Bangkirai, Massaranduba, Garapa, Ipé oder Cumaru – in puncto Resistenz gegen holzzerstörende Pilze und Feuchtigkeit sind Tropenhölzer unübertroffen.

Arbeitgeber Saegewerk

Use it or lose it

Holz, das in der EU gehandelt wird, muss schon seit mehreren Jahren aus nachweislich legalen Quellen stammen. Deshalb kann, ja sollte man sogar, Produkte aus tropischen Hölzern nutzen, damit die lokale Bevölkerung von einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung leben kann.

Terrassendielen verlegen

Einsteigerprojekt Terrassendielen

Terrassendielen aus Massivholz oder WPC können geübte Heimwerker ohne größere Schwierigkeiten selbst verlegen. Neben der Materialwahl für die Dielen sind auch der Untergrund und die Unterkonstruktion wichtig.