Innentüren – Rat & Tat

Tipps für den einfachen Türenwechsel

Ein Türenwechsel ist kein Hexenwerk. Der Berater im Holzfachhandel kennt die Kniffe, die das Austauschen einer Innentür einfach gestalten. So ist bereits das richtige Ausmessen der Maueröffnung wichtig, damit Kauf und Einbau der neuen Türen und Zargen gelingen.

Tür aushängen, Zierbekleidung der Zarge abnehmen, Montageschaum durchtrennen, Zarge entfernen – das sind im Wesentlichen die Schritte, um die alte Tür aus der Wandöffnung zu nehmen. Etwas mehr Zeit erfordert der Ausbau einer handwerklichen Massivholzzarge, doch auch diese Arbeit lässt sich ohne viel Fachwissen erledigen.

Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Das richtige Aufmaß ermitteln

Das richtige Aufmaß ermitteln

Das richtige Aufmaß für die neue Tür
Drückergarnituren

Drückergarnituren

Damit sind Sie am Drücker

Ein kleiner Kniff, der im besten Fall das Wändestreichen überflüssig macht: Vor dem Abnehmen der Zargenelemente löst man mit Hilfe eines scharfen Teppichmessers die Farbe bzw. Tapete vom Rahmen. Dadurch reißt diese beim Entfernen der Zarge nicht ein. Ist die neue Zarge etwas breiter bemessen als die alte, überdeckt sie den unschönen Tapetenrand. Stahlzargen müssen übrigens nicht entfernt werden. Diese können mit speziellen Renovierungszargen ummantelt werden.

Nach dem Ausbau der Tür lässt sich die Maueröffnung genau ausmessen. Das sollte an mehreren Stellen geschehen. Auch die Mauerstärke muss an mehreren Stellen gemessen werden. Mit diesen Maßen wird im Holzfachhandel schnell das notwendige Format für die neue Tür ermittelt und mit passenden Zargen versehen.

Nur das Türblatt austauschen

Seit 1955 legt die Maßnorm DIN 18101 die Formate für Zimmertüren fest. Die neueste Ausgabe ist von 2014. Wenn die Zarge also noch gut in Schuss ist und Sie nur das Türblatt austauschen wollen, ist das meistens problemlos möglich. Zu bedenken ist hier nur, dass die Farbnuancen von Holz immer etwas variieren – es also fast unmöglich ist, exakt denselben Ton zu finden. Besser ist es in einem solchen Fall, auf Kontraste zu setzen. Eine Glastür beispielsweise passt zu jeder Zarge. Eine schöne Holzzarge lässt sich gut mit einer schlichten Weißlacktür kombinieren.

Die Möglichkeit, nur das Türblatt auszutauschen, bietet sich vor allem in Mietwohnungen an, in denen die Vermieter einen Türenwechsel nicht befürworten. Verstauen Sie die ungeliebte Tür im trockenen Keller oder hinter einem Schrank (Klinken vorher abmontieren) und ersetzen Sie sie durch Ihr Wunschmodell aus dem Holzfachhandel. Beim Umzug die ursprüngliche Tür wieder einhängen und die eigene Traumtür einfach mitnehmen und in der nächsten Wohnung wieder einhängen – oder als Tischplatte verwenden.