Fußboden – Pflege

Fußböden aus Holz richtig pflegen

Von Laminat und Parkett über Kork bis Vinyl- und Designböden – der Holzfachhandel bietet eine faszinierende Auswahl an Fußbodenbelägen. Mit der richtigen Pflege bleiben diese Holzfußböden auch über viele Jahre schön und ansprechend.

Laminat

Laminat zählt zu den pflegeleichten Böden. Hier genügt ein regelmäßiges Staubsaugen oder Fegen. Wichtig: Benutzen Sie beim Saugen den Bürstenkranz Ihres Staubsaugers, um hässliche Kratzer im Boden zu vermeiden. Ist das Laminat stärker verschmutzt, reicht nebelfeuchtes Wischen mit Wasser und etwas Neutralseife aus. Scharfe Reinigungs- oder Scheuermittel dürfen nicht verwendet werden.
Da Laminat (anders als Parkett) keine Deckschicht aus Echtholz besitzt, die sich abschleifen ließe, sollten Beschädigungen vermieden werden. Mit Profilsohlen oder harten Absätzen sollte Laminat deshalb nicht betreten werden. Sand und kleine Steine können bei jedem Schritt Abdrücke und unschöne Kratzer hinterlassen. Möbel sollten generell mit Filzgleiter ausgestattet werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Für große Pflanzen eignet sich ein Rolluntersetzer, für Bürostühle gummierte Rollen oder Bodenschoner.

Parkett und Massivholzdielen

Bei Parkett und Massivholzdielen hängt die richtige Art der Pflege davon ab, ob Sie einen versiegelten oder unversiegelten bzw. geölten Echtholzboden besitzen.
Versiegeltes bzw. lackiertes Parkett besitzt eine glatte Oberfläche, wodurch weder Staub noch Schmutz in die Poren des Holzes eindringen können und sich der Boden dadurch so leicht wie Laminat reinigen lässt. Um die Versiegelung so lange wie möglich zu erhalten, gibt es spezielle Lackpflegemittel, die nach der Reinigung aufgetragen werden können.
Unversiegeltes Parkett wird meist geölt oder gewachst und erhält dadurch einen sanften Schutz gegen Schmutz. Während Öle tief in das Holz eindringen und die Farbe des Holzes betonen, bleiben Wachse eher an der Oberfläche. Im Gegensatz zu Lacken bilden Wachse keinen geschlossenen Film auf der Oberfläche des Holzbodens. Dadurch bleiben die Poren des Holzes unverschlossen. Der Vorteil: Bei Kratzern kann gewachstes Parkett vorsichtig abgeschliffen werden. Wegen der offenen Poren ist ein gewachster Holzboden aber anfälliger für Verunreinigungen. Beliebt ist auch eine Oberflächenbehandlung mit Hartwachsöl, einer Kombination aus Ölen und Wachsen. Einen wunderbaren Glanz bekommt der Holzboden, wenn er danach ausgiebig gebohnert wird.
Ähnliches gilt für einen Dielenboden. Wird er ein- bis zweimal im Jahr mit Öl oder Wachs behandelt, reagiert der Dielenboden unempfindlich auf Schmutz. Für die alltägliche Reinigung genügt Fegen oder Staubsaugen sowie ein nebelfeuchtes Wischen. Alte und abgenutzte Massivholzdielen lassen sich durch Abschleifen und erneutes Lackieren, Ölen oder Wachsen rundum erneuern.
Wichtig für die lange Lebensdauer eines Holzbodens sind auch möglichst geringe Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen im Raum. Ideal ist eine relative Luftfeuchte zwischen 50 und 60 Prozent und eine mittlere Raumtemperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius.

Vinyl- und Designböden

Vinyl- und Designböden sind sehr robust und pflegeleicht. Reinigungsmittel auf Lösungsmittelbasis oder Scheuermilch sollte man jedoch nicht verwenden. Die Trockenreinigung erfolgt wie bei anderen Böden mit einem Staubsauger oder Besen. Für hartnäckige Verschmutzungen genügt es, etwas Neutral- oder Allzweckreiniger in das Putzwasser zu geben und einmal feucht durchzuwischen. Für Haustiere sind Vinyl- und Designböden ähnlich wie Laminat eher ungeeignet, da die Krallen der Tiere die glatte Oberfläche des Bodens beschädigen können.

Korkböden

Korkböden sind antistatisch und weisen Schmutz ab. Deshalb sind sie gerade bei Allergikern sehr beliebt. Um den Boden sauber zu halten, reichen Staubsaugen und gelegentliches, nebelfeuchtes Wischen völlig aus. Zu viel Nässe sowie der Einsatz eines Dampfreinigers sollten vermieden werden, da der Korkboden sonst aufquellen könnte. Das Putzwasser kann mit einem für Korkböden geeigneten Reinigungsmittel versetzt werden. Dieses sollte weder alkalisch noch stark säurehaltig sein.

Bambusböden

Versiegelte Bambusböden sind sehr widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit. Daher sind sie ideal für Feuchträume geeignet, wie zum Beispiel das Badezimmer. Trotzdem sollten auch Bambusdielen nur nebelfeucht gewischt werden. Zum Schutz der Versiegelung können Pflegemittel für normale Holzböden verwendet werden.

Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?