Drei Fragen

... vor dem Start der Modernisierung

Antworten von Florian Zeller, Abteilungsleiter des Fachbereichs Holz im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.

Warum sollten Hausbesitzer bei der Modernisierung auf Holz setzen?

Von den vielen Gründen, die dafür sprechen, möchte ich drei herausgreifen. Erstens bietet Holz durch seine natürliche Beschaffenheit einen hervorragenden Wärmeschutz, egal ob im Winter oder im Sommer. Denn die Holzzellen sind mit Luft gefüllt, und im Vergleich zu Stein oder Beton kann Holz die Wärme nur schlecht leiten. Temperaturschwankungen werden somit verzögert.

Zweitens hilft Holz auch, die Luftfeuchtigkeit so zu regulieren, dass ein gesundes Raumklima erzeugt wird – zugunsten des Wohlfühlfaktors und der Wohnqualität.

Drittens zeichnet sich der Holzbau durch nahezu unbegrenzte planerische Gestaltungsmöglichkeiten aus. Auch das hängt mit den physikalischen Eigenschaften zusammen. Holz gehört zu den leichten, aber stark belastbaren Materialien. Somit ist Holz für Ausbau und Aufstockungen bestens geeignet.

Wird die Modernisierung eines alten Gebäudes bezuschusst?

Ist die Modernisierung mit einer energetischen Sanierung verbunden, so kann man dafür – vor dem Start der Arbeiten! – Fördergelder beantragen. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl öffentlicher Förderprogramme. In dieser Frage lohnt es sich, einen Berater zu konsultieren. Energieberater schlagen nicht nur einen bestimmten Fördertopf vor und erklären, wie man den Antrag für die Gelder stellt. Vielmehr helfen sie auch dabei, das Modernisierungskonzept sinnvoll auf das jeweilige Haus auszurichten. Sie sehen sich das Gebäude genau an und berechnen, mit welchen Maßnahmen welche Energieeinsparungen am besten zu realisieren sind.

Übrigens kann man auch für die Konsultation eines Energieberaters Zuschüsse erhalten: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt Beratungszuschüsse für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser bis maximal 50 Prozent der Brutto-Beratungskosten. Wenn Fördergelder des Bundes beantragt werden, dann ist die Kontaktaufnahme zu einem Sachverständigen sogar verpflichtend.

Von wem bekommt man Rat zur Wahl von Material und Produkten?

In der Regel wissen Planer und Handwerker, welches Produkt für welchen Zweck das geeignete ist. Immer mehr Modernisierer wollen heute jedoch selbst ihre Vorstellungen einbringen. Die Gründe sind vielfältig und berechtigt. Der Eine setzt auf Pflegeleichtigkeit, der Andere auf eine ganz bestimmte Optik und der Dritte auf Schadstofffreiheit und Natürlichkeit. Sie alle sollten sich unabhängig beraten lassen. Ebenso wie Heimwerker, die selbst Hand anlegen wollen, zum Beispiel bei Böden oder Innentüren. Hier ist ansonsten die Gefahr groß, auf das falsche Produkt zu setzen und Geld für schlechte Ware auszugeben. Guten Gewissens empfehle ich hier die Beratung durch den örtlichen Holzfachhändler. Er kann jedem schnell weiterhelfen und die Produkte auswählen, bei denen Preis und Qualität stimmen. Den Holzfachhändler vor Ort findet man durch Eingabe der Postleitzahl unter diesem Link.

Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Florian Zeller
Florian ZellerAbteilungsleiter des Fachbereichs Holz im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.
Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?



Florian Zeller
Florian ZellerAbteilungsleiter des Fachbereichs Holz im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.

Mehr zum Thema

Dachausbau und Dachsanierung

Das Dach ausbauen und dämmen

Ein Dachausbau ist nicht nur in dicht besiedelten Großstädten eine attraktive Option, sondern überall dort, wo zusätzlicher Wohn- und Arbeitsraum benötigt wird. Wichtige Hinweise zur Planung finden Sie hier.

Wohngesundheit

Wohngesundheit mit Holz

Möbel und Fußböden aus Holz schaffen nicht nur eine angenehme Wohnatmosphäre, sondern wirken sich auch positiv auf das Raumklima und unser persönliches Wohlbefinden aus. Zu diesem Ergebnis kommen mehrere internationale Studien.