Cerejeira - Merkmale & Eigenschaften - Holz vom Fach

Holzarten-ABC

Cerejeira

Cerejeira – Bezeichnungen und Verbreitung

Kurzzeichen DIN EN 13556

AMCR

Botanische Bezeichnung

Amburana acreana, A. cearensis, Familie Fabaceae- Faboideae

Verbreitung

Tropisches und subtropisches Südamerika (hauptsächlich in Regionen südlich des Amazonasbeckens bis Nordargentinien)

Handelsnamen

Amburana, cumarú de cheiro, imburana, cerejeira rajada (BR); palo trébol, roble del país, trébol (AR); ishpingo, roble peruano (PE); sorioko, roble ‚americano‘ (BO)
GD Holz Thünen Institut

Cerejeira – Beschreibung und Merkmale

Kurzbeschreibung

Unter den zahlreichen südamerikanischen Laubhölzern gehört Cerejeira zu denjenigen, die häufig angefragt werden. Der Baum ist vor allem in Brasilien weit verbreitet, wird seit 1998 wegen Übernutzung als gefährdet (The IUCN Red List of Threatened Species) eingestuft und seit 2008 auch in Brasilien als bedrohte Baumart geführt. In Europa wurde Cerejeira wegen seiner äußerlichen Ähnlichkeit oft als Austauschholz für Weißeiche eingesetzt.

Cerejeira (Amburana spp.) – Querschnitt (ca. 10x) Cerejeira (Amburana spp.) – Querschnitt (ca. 10x) Cerejeira (Amburana spp.) – tangentiale Oberfläche (natürliche Größe) Cerejeira (Amburana spp.) – tangentiale Oberfläche (natürliche Größe) Cerejeira (Amburana spp.) – radiale Oberfläche (natürliche Größe) Cerejeira (Amburana spp.) – radiale Oberfläche (natürliche Größe)

Farbe und Struktur

Splint 3 bis 6 cm breit und oft nicht deutlich vom blass gelblichen bis hellbraunen Kernholz abgesetzt. Hölzer von trockeneren Standorten aus dem Mato Grosso (BR) und dem östlichen Bolivien mit etwas dunklerem Spätholz, auf Radialflächen eine leichte Farbstreifung verursachend. Poren groß und zerstreut, nicht zahlreich aber in allen Schnittrichtungen gut erkennbar. Speicherzellen auf dem Querschnitt als helle, augenförmige Felder um die Poren angelegt, auf Längsflächen die Porenrillen durch helle Ränder betonend. Holzstrahlen unauffällig. Wechseldrehwuchs vorhanden, von unterschiedlicher Ausprägung, der ein fast schlichtes bis deutlich glanzstreifiges Holzbild hervorrufen kann. Holz mit einem charakteristischen, süßlichen Geruch (Cumarin), der an Vanille erinnert.

Gesamtcharakter

Überwiegend hellfarbiges, aromatisches Holz mit deutlicher Porung, teilweise Eichenhölzern oder auch festen Qualitäten von Framiré ähnlich.

Oberflächenbehandlung

Schwierigkeiten bei der Anwendung der verschiedenen Mittel und Methoden wurden bisher nicht bekannt. Wie bei anderen inhaltsstoffreichen und grobporigen Tropenhölzern ist es ratsam, zunächst eine Grundierung aufzubringen, um die Haltbarkeit der Oberflächenmittel zu verbessern. Im Außenbau ist die Anwendung von Lasuren zu empfehlen.

Bearbeitbarkeit

Cerejeira ist mittelschweres Holz, das ohne großen Kraftaufwand mit allen Hand- und Maschinenwerkzeugen und nach allen Methoden bearbeitet werden kann, bei guter Standzeit der Schneiden. Häufiger gebildetes Zugholz kann zu wolligen sowie ausgeprägter Wechseldrehwuchs zu rauen Oberflächen führen. Saubere Flächen zeigen häufig einen matten Glanz oder erscheinen leicht ölig, ähnlich wie bei Teak oder Niangón. Cerejeira ist nach entsprechender Vorbehandlung messer- und schälbar. Nägel und Schrauben sowie Verleimungen halten gut.

Trocknung

Unter Freiluftbedingungen trocknet das Holz mäßig schnell mit Tendenz zu Rissbildung und Verziehen (Längs- und Querkrümmung). Die technische Trocknung verläuft langsam und erfordert eine schonende Trocknungsführung, um das Risiko von Verformung und Trocknungsspannungen (Ver- schalung) zu minimieren.

Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2)

Das Kernholz von Cerejeira ist bei Außenverwendung befriedigend widerstandsfähig gegen Pilzbefall. Die Dauerhaftigkeit des Kernholzes gegen Trockenholzinsekten und Termiten ist gering.

Verwendungsbereiche

Cerejeira ist aufgrund seiner mittleren Härte, einer guten Bearbeitbarkeit, einer eichenähnlichen Kernfärbung und einer mittleren Dauerhaftigkeit gegen Pilzbefall sowie eines befriedigenden bis guten Stehvermögens ein besonders vielseitig einsetzbares Laubholz. Als Vollholz geeignet für Rahmenwerk, mäßig belastete Konstruktionen, für den Möbelbau, Treppen und Parkett mittlerer Beanspruchung sowie als Profilholz im Innen- und Außenbau; außerdem als Messerfurnier für Möbel (Sichtflächen), für Vertäfelungen, Paneele und geschält für Furnierplatten.

Anmerkungen

Eisenmetalle bewirken auf feuchtem Holz graue Verfärbungen, sodass bei entsprechender Verwendung korrosionsfreie Befestigungsmittel erforderlich sind.

Cerejeira – Technische Eigenschaften

Rohdichte lufttrocken (12-15% u)

0,57–0,74 g/cm³

Druckfestigkeit u12-15

40–57 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

70–90 N/mm²

Elastizitätsmodul (Biegung) u12-15

9 400–13 000 N/mm²

Härte (JANKA) ⊥, umgerechnet

2,5–5,0 kN

Härte (BRINELL) ⊥ zur Faser u12-15

15–23 N/mm²

Differentielles Schwindmass (radial)

0,14 %

Differentielles Schwindmass (tangential)

0,27 %

pH-Wert

k.A.

Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2)

Klasse 2–4, variabel

Literatur

  • ANONYMUS (o.J.): Fichas Tecnológicas das madeiras da flona Jamarí. www.florestal.gov.br/documentos concessoes-florestais/concessoes-florestais-florestas-sob-concessao /flona-do-jamari/edital/192-fichas-tecnologicas/file
  • Arostegui, A. (Ed.). 1976. Estudio tecnológico de maderas del Perú (Zona Pucallpa). Vol. I. Características tecnológicas y usos de la madera de 145 especies del país. Univ. Nac. Agraria, La Molina.
  • CADEFOR 2020. Información técnica para el procesamiento de 134 especies maderables de Bolivia. Centro Amazónico de Desarollo Forestal, Serie Técnica XII. 273 p.
  • CIRAD-FORÊT. Tropix 7: Fiches techniques Version 5.1. Amburana cearensis. https://tropix.cirad.fr/
  • Instituto de Pesquisas Tecnológicas 1956. Tabelas de resultados obtidos para madeiras nacionais. IPT, Bol. Tec. No. 31, São Paulo, Brazil
  • Miller, B. & al. 2003. Characteristics of ten tropical hardwoods from certified forests in Bolivia. Part II. Wood and Fiber Science Vol. 35(3): 429-433
  • MINISTÉRIO DO MEIO AMBIENTE 2008. Instrução Normativa No. 06. Lista Oficial das Espécies da Flora Brasileira Ameaçadas de Extinção, 52
  • Silva, A. & al. 2010. Fichas de propiedades tecnológicas y usos de maderas nativas de México e importadas. Universidad de Guadalajara. Amaya Ediciones S de R L de CV, Guadalajara, México, 204 p.
Holzhändlersuche

Wer liefert Holz?