Kurzbeschreibung

Zellulose (auch Cellulose) ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände und insgesamt die häufigste organische Verbindung und das häufigste Biomolekül. Zellulose bilden in Pflanzen reißfeste Fasern und dienen der Stabilität. Grundsätzlich ist das Biomolekül nicht löslich in Wasser oder anderen Lösungsmitteln.

Klassisches Laub- und Nadelholz besteht zu etwa 40% aus Zellulose. Baumwolle, Flachs und Hanf setzen sich fast ausschließlich aus reinen Zellulose-Fasern zusammen.

Aufgrund der großen Verfügbarkeit an Zellulose sind heutzutage einige Bestreben bekannt, den Rohstoff effektiver einsetzen zu können.

Für die Papierherstellung ist Zellulose (neben Lignin) ein zentraler Rohstoff. Übrigens kann Zellulose vom Menschen nicht verdaut bzw. verwertet werden.