Kurzbeschreibung
Beim Eindecken eines Daches gewährleistet eine Konterlattung die Hinterlüftung zwischen der Unterspannbahn (oder Dachpappe) und der äußeren Dacheindeckung (z. B. Dachziegel oder Schindeln): Die Konterlattung besteht aus Dachlatten, die vom First zur Traufe (also auf den Sparren) verlegt werden. Darauf werden die waagrechten Traglatten (ebenfalls als Dachlatten bezeichnet) genagelt, die zur Befestigung der Dacheindeckung dienen.

Im Innenausbau spricht man ebenfalls von Konterlattung. Dort dient sie bei abgehängten Decken und Wandverkleidungen allerdings meist nicht der Hinterlüftung, sondern schafft Platz für Dämmung und Elektroinstallation. Zusätzlich erhöht sie die Flexibilität, mit der sich die einzelnen Wand- oder Deckenelemente befestigen lassen.

Konter-und-Traglattung