Kurzbeschreibung
Der Fasersättigungsbereich bezeichnet den Feuchtezustand von Holz, an dem Wasser aus der Umgebung nicht mehr in die Zellwände eingelagert wird – er liegt Holzartenabhängig bei ca. 27 %. Sind die Zellen gesättigt, ist der Fasersättigungsbereich (auch Fasersättigungspunkt) erreicht. Eine Wasseraufnahme des Holzes darüber hinaus ist möglich, allerdings wird das Wasser danach nur noch kapillar in den offenen Poren gebunden.