Kurzbeschreibung
Die Braunfäule tritt überwiegend an Nadelhölzern auf. Zuerst wird die Cellulose des Holzes abgebaut. Übrig bleibt das nicht von den Braunfäuleerregern abbaubare Lignin. Dieses hat die dunkle Färbung des befallenen Holzes zur Folge. Das Holz wird rissig, mürbe und zerfällt schließlich würfelförmig.

Arten von Braunfäule

Häufig auftretende Erreger für die Braunfäule sind der Kiefernbraunporling (Kiefer, Douglasie), die Krause Glucke (Kiefer) und der Rotrandige Ba timschwamm (Tanne, Fichte). Bei verbautem Holz, insbesondere in feuchten und alten Kellern sind der Echte Hausschwamm und der Kellerschwamm äußerst gefährliche Erreger.