Pflegetipps für Terrassen und Sichtschutzzäune

Dauerregen und Feuchtigkeit setzen Terrassen und Sichtschutzzäunen unter Umständen ziemlich zu. Grünbelag, Stockflecken und Algen lassen sich aber mit den richtigen Mitteln entfernen.

Im Laufe der Zeit können sich Grünalgen, Stockflecken oder Schimmel auf Terrassen und Sichtschutzzäunen aus Holz und WPC bilden. Dabei erzeugen sie hässliche und schwer entfernbare Verfärbungen. Dies geschieht insbesondere an schattigen, feuchten Standorten. Liegt der Garten in einer wenig besonnten Hanglage, am Waldrand oder in einer dicht bepflanzten Wohnsiedlung, haben Algen- und Pilzbewuchs leichtes Spiel. Auch Häuser und Gärten an den Regenseiten der Mittelgebirge, in offenen Flachlandlagen sowie an Seen und Mooren sind besonders häufig betroffen.

Um den Grünbelag möglichst gering zu halten, ist der konstruktive Holzschutz zu beachten, der ein möglichst schnelles Ablaufen von Regenwasser und ein gutes Abtrocknen der Dielen und Zäune ermöglicht. Besonders nach einem langen feuchten Winter entstehen häufig auf vielen unbehandelten Hölzern Grünbelag oder Stockflecken. Es gibt mehrere bewährte und einfach anzuwendende Methoden und Mittel, um die unbeliebten Beläge effektiv zu entfernen.

Holz-Terrassen und -Zäune

Der Holzfachhandel bietet eine Reihe von chemischen Produkten zur Entfernung von Grünbelag und Stockflecken an. Diese Mittel haben eine Einwirkzeit von bis zu 24 Stunden und können generell als sehr effektiv bezeichnet werden. Nach der Reinigung empfiehlt sich im Nachgang ein intensives Abspülen der betroffenen Flächen mit viel Wasser. Wichtig ist, dass das Holz anschließend vollständig abtrocknen kann. Je nach Holzart und persönlichem Geschmack braucht das Holz gegebenenfalls nach der Reinigung eine kleine Pflegeeinheit mit Öl oder Lasur.

Pflege Holzboden

WPC-Terrassen und -Zäune

Es empfiehlt sich, die WPC-Elemente zwei Mal im Jahr gründlich mit einem Besen, einer Scheuerbürste, Seife und Wasser zu behandeln. Dabei sollte möglichst in Richtung der Dielenstruktur gebürstet werden. Nach der Reinigung wird die Terrasse oder der Zaun entweder mit einem Hochdruckreiniger oder mit einem Gartenschlauch abgespült.

Ein Film der Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e.V.

Zu guter Letzt: Der Befall des Holzes mit Algen, Flechten und Pilzen ist zwar nicht schön, aber kein Gefahrenzeichen. Ganz im Gegenteil: Er ist in Wirklichkeit die Folge einer saubereren Luft – und damit einer gesunden Umgebung für den Terrassen- und Gartenbesitzer!