Interview mit Christian Kössler

Interview mit Christian Kössler

Vorstand Finanzen & Services der ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoff eG

Wie und warum sind Sie damals zum Holzfachhandel gekommen?

Auf Grund von persönlichen Beziehungen zu einem ehemaligen Mitarbeiter der ZEG konnte ich schon während meiner Schulzeit im Rahmen von Ferienjobs die ZEG kennenlernen. Da lag es nahe meine Ausbildung an der Dualen Hochschule in Mosbach in Verbindung mit der ZEG zu beginnen.

Welche Berührungspunkte hatten Sie davor mit dem Werkstoff Holz?

Mein Urgroßvater war Schreiner, ich habe ihn dann immer beneidet, was er mit seinem handwerklichen Geschick alles selbst machen konnte. Leider wurden wohl eher die kaufmännischen Fähigkeiten weitervererbt, aber die Liebe zum Werkstoff Holz ist geblieben.

Welche Möglichkeiten gab es für Sie im Unternehmen sich weiterzuentwickeln?

Nach gemeinsamer Ausbildung an der Dualen Hochschule Mosbach zum Dipl. Betriebswirt (DH) – Fachrichtung Holzbetriebswirtschaft, startete ich zuerst im Bereich Marketing und bildete mich parallel dann durch einen Weiterbildungsstudiengang an der Fachhochschule Osnabrück zum Dipl. Kaufmann (FH) fort. Die ZEG war in dieser Zeit durch eine Fusion gewachsen und die Anforderungen an ein Controlling wurden größer. Somit hatte ich, frisch nach dem Studium, das notwendige Quäntchen Glück das neue Controlling leitend übernehmen zu können. Im Jahr 2004 wurde mir als Prokurist die Verantwortung für die komplette Finanzbuchhaltung und das Forderungsmanagement übertragen. Im Jahr 2012 hat unser Aufsichtsrat mir sein Vertrauen geschenkt und mich zum Vorstandsmitglied für den Bereich Finanzen & Services bestellt.

Welche Aufstiegschancen sehen Sie heute in der Holzbranche?

Sehr gute. Die Branche ist eher mittelständisch aufgestellt. Das hat große Vorteile, denn ohne lange Wege, wie in einer Konzernstruktur, können auch schnelle Entscheidungen getroffen werden. Der Mitarbeiter sieht auch für was er arbeitet und kann die Umsetzung begleiten. Die Holzbranche ist sehr überschaubar. Durch ein gutes Netzwerk haben junge Leute alle Voraussetzungen Karriere zu machen. Aus meiner Erfahrung besteht nach wie vor immenser Personalbedarf an Fach- und Führungskräftenachwuchs in allen Bereichen und Ebenen. Die ZEG bietet im Rahmen ihrer Ausbildungsoffensive – Wir schleifen rohe Diamanten – alle Möglichkeiten.

Welche Tipps würden Sie jungen Menschen geben, wenn Sie sich im Holzfachhandel bewerben?

Machen Sie ein Praktikum und schnuppern Sie in den Betrieb rein. Da stellen Sie relativ schnell fest, ob Ihnen das Spaß macht. Natürlich verdienen wir alle Geld im Job, aber ohne Spaß macht das keiner bis zum Rentenalter.

Sein Sie ehrlich zu sich und Ihrem Gegenüber, in der ganzen Bewerbungsphase. Was auch immer Sie zu verstecken versuchen – es kommt sowieso raus. Auch schlechte schulische Leistungen im Vorfeld müssen nicht versteckt werden, denn es zählt wie Sie Ihre Ausbildung meistern und sich im Betrieb beweisen.

Verabschieden Sie sich von utopischen Gehaltsangeboten, mit welchen andere Branchen junge Leute locken. Sie werden feststellen, dass dort oft auch eine „hire and fire“ Mentalität herrscht. Arbeitseinsatz, Eigeninitiative und Biss werden in der Holzbranche adäquat entlohnt.

 

Wer liefert Holz?



Christian Kössler
Christian Kössler
„Aus meiner Erfahrung besteht nach wie vor immenser Personalbedarf an Fach- und Führungskräftenachwuchs in allen Bereichen und Ebenen.“

Wer liefert Holz?



Christian Kössler
Christian Kössler
„Aus meiner Erfahrung besteht nach wie vor immenser Personalbedarf an Fach- und Führungskräftenachwuchs in allen Bereichen und Ebenen.“