Ausbildung Hobelindustrie

Holzbearbeitungsmechaniker/-in

Ein anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungszeit von 3 Jahren.

Schulische Voraussetzungen: Hauptschul- oder mittlerer Schulabschluss
Lernort: Betrieb und Berufsschule

Berufsbild

Für einen Holzbearbeitungsmechaniker steht die moderne maschinelle Bearbeitung von Holz im Zentrum. Hierbei wird das bereits gesägte Holz zu verschiedenen Produkten im Werk weiterverarbeitet. Dabei entstehen zum Beispiel Terrassendielen, Profilleisten und Fassadenbekleidungen.

Benötigt ist Interesse und Verständnis von modernen Maschinen und Anlagen sowie Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz. Es bietet sich dem Holzbearbeitungsmechaniker nach der Ausbildung eine Vielzahl an individuellen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Monatliche Ausbildungsvergütung im Durchschnitt (brutto)

1.  Ausbildungsjahr € 650,-
2. Ausbildungsjahr € 700,-
3. Ausbildungsjahr € 750,-

Zukunftschancen

Holzbearbeitungsmechaniker finden Beschäftigung in Betrieben der Hobelindustrie, Sägeindustrie, Holzleimbau- und Holzwerkstoffindustrie. Für Holzbearbeitungsmechaniker/innen gibt es auch jede Menge Möglichkeiten sich im Laufe des Berufslebens weiter zu spezialisieren.

Zum Beispiel als:

  • Hobelwerksmeister/-in
  • Sägewerksmeister/in
  • Industriemeister/in
  • Techniker/in Fachrichtung Holz

Ergänzend kannst Du Zusatzqualifikationen wie den Gabelstapler- oder Kranführerschein erwerben und damit alle notwendigen Fahrzeuge und Maschinen im Betrieb steuern.

Weitere Informationen erhälst du in unserem Flyer.

Weitere Ausbildungsbetriebe aus der Holzbranche findest du auch in unserer Ausbildungsdatenbank.

Holzbearbeitungsmechaniker

Wer liefert Holz?



Wer liefert Holz?



Mehr zum Thema

Auszubildender sitzt am Tisch und lernt

Dein Ausbildungsplatz

Du suchst einen Ausbildungsplatz im Holzfachhandel? Wir können Dir nicht nur viele berufliche Möglichkeiten bieten, sondern es befindet sich ein möglicher Ausbildungsplatz im Holzfachhandel bestimmt auch in Deiner Nähe.

Kaufmann im Außenhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Schwerpunkt Außenhandel

Als Kaufmann/-frau im Außenhandel hast Du den internationalen Warenfluss des Unternehmens stets im Blick und bist für ihn verantwortlich. Damit Du den Im- und Export der Waren richtig abwickeln kannst, lernst Du die aktuellen Zollbestimmungen während dieser Ausbildung kennen und weißt Sie gemäß der Produkte anzuwenden.

Kaufleute im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel sind das Aushängeschild jedes Unternehmens im Umgang mit dem Endverbraucher. Der Fachkräftebedarf im Holzfachhandel ist groß. Die Karrierechancen sind daher demtentsprechend gut. Die Leute, die im Verkauf der Holzhändler arbeiten, sind das Rückgrat des Holzfachhandels. Sie werden meistens im Innendienst eingesetzt.

Kaufleute im Großhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel mit Schwerpunkt Großhandel

Kaufleute im Holzgroßhandel sind für den Einkauf und den weiteren Verkauf der Ware verantwortlich. Sowohl vertriebliches Geschick sowie holzfachliche Kenntnisse werden hier gebraucht. Ganz wichtig ist es, sich in diesem Beruf auch Wissen über die aktuellen Import- und Exportrichtlinien für die verschiedenen Holzprodukte und Holzarten anzueignen.

Fachlagerist/-in und Fachkraft für Lagerlogistik

Fachlageristen sind zuständig für eine sachgerechte Lagerung der Ware und sind für die Zusammenstellung der 
Auftragsware verantwortlich. Sie verpacken und verladen die Ware und sichern den Versand zum Kunden. Die Ausbildung kann durch die darauf aufbauende Ausbildung zur Fachkraft für Logistik ergänzt werden.